Monat: November 2019

Abb. 1: Y-Haplogruppe aus atDNA Rohdaten

Y-Haplogruppe aus atDNA Rohdaten

Bei den autosomalen DNA Tests von 23andme und Living DNA werden die Y-Haplogruppe und die mt-Haplogruppe direkt angezeigt. Viele wissen nicht, dass in den Rohdaten aller männlicher atDNA Tester, Informationen (Y-SNPs) für die Y-Haplogruppe vorhanden sind, und mit Werkzeugen wie dem Morley Predictor ausgelesen werden können. (Lediglich bei FTDNA werden diese Y-SNPs aus den Rohdaten entfernt).
Unabhängig davon, bei welchem Anbieter man als Mann den atDNA Test gemacht hat, ist es Sinnvoll sich die Ergebnisse genau anzusehen, denn es stecken weitaus mehr Informationen drin, als manche vermuten. Wenn man eine „alte“ Haplogruppe angezeigt bekommt, obwohl jüngere Zweige mitgetestet werden, kann es bedeuten, dass man auf einem seltenen Ast sitzt.

NGS – Nimm Teil am Y-Baum

Seit meinem ersten Y-DNA Test bin ich fasziniert von den Y-Bäumen. Deswegen unterstütze ich diese Projekte und habe bereits ein paar NGS beigesteuert. Anfangs konnte ich mir nicht viel darunter vorstellen. Was, wann, wo und warum passiert? Zwischenzeitlich kann ich einige Fragen beantworten. Hier eine kleine Übersicht, was geschieht, wenn man an einem Y-Baum teilnimmt.
Es gibt aber auch ein paar weitere Möglichkeiten, wie man Haplogruppen-Projekte unterstützen kann. Durch spenden, auch wenn es „nur“ die Rohdaten des vorhandenen Tests sind.